Startseite Thüringenbilder   


Hainleite

Kleiner stark bewaldeter Mittelgebirgszug, der sich von Friedrichsrode / Gebra im Westen bis Oldisleben / Sachsenburg im Osten hinzieht (Thüringer Pforte), nur zum Teil durchbrochen vom Tal der Bebra ( mit Bahnlinie und B 4, und dem Wipperdurchbruch bei Seega / Günserode und sich weitestgehend in Ost-West-Richtung erstreckt. Die Höchste Erhebung befindet sich mit 464 m zwischen Immenrode und Straußberg. Die Hainleite liegt dabei im Wesentlichen im Kyffhäuserkreis und im Landkreis Nordhausen.



Im Gebiet der Hainleite finden Sie eine interessante Pflanzewelt (vor allem Orchideen am Nordhang) und viele Wanderwege. Mehr Informationen dazu:

www.natur-kyf.de.vu und unter wandertipps-sondershausen.de.vu

Zwischen Possen (im Hintergrund) und Frauenberg zwängen sich die Bahnstrecke Erfurt-Nordhausen und die Bundesstraße 4 durch das Tal. Hier Zug im Bahnhof. Der Frauenberg schließt den westlichen Teil der Hainleite ab. Blick über Jechaburg
Bahnhof Jechaburg

Der östliche Teil der Hainleite hat nur wenige Schlösser und Burgen zu bieten:

Hier die Ruine Arensburg, hoch über dem Ort Seega gelegen. Am bekanntesten dürfte das Jagdschloss auf dem Possen sein.
Ruine Arensburg Jagdschloss Possen

Der westliche Teil der Hainleite hat bei den Burgen und Schlössern auch nicht viel mehr zu bieten:

Burgruine in Straußberg. Burg Großfurra
Burgruine Straußberg Burg Großfurra

Ehemaliges Schloss Wernrode Burg Lohra
Schloss Burg Lohra

Auch bei größeren Teichen und Seen hat man nicht viel Auswahl, die Feuerlöschteiche nicht mit eingerechnet:

Der Rohrteich auf dem Possen Teich neben dem Schloss Wernrode.
Rohrteich Teich

Größte Bedeutung haben da die Teiche in Hainrode (Teichtal), die auch touristisch als Gondelteich bzw. Badeteich genutzt werden.
Der Gondelteich Schwimmbad

Teich Friedrichslohra Teich in Friedrichslohra, am Fuß von Burg Lohra



Weitere Höhepunkte:

Der Filsberg, ein Ausläufer der Hainleite zwischen Hachelbich und Berka, ist ein intressantes Naturschutzgebiet seltener Pflanzen. Der Wipperdurchbruch durch die Hainleite zwischen Günzerode und Seega.
Filsberg Wipperdurchburch

Einige Orte schmiegen sich regelrecht an den Nordhang der Windleite, wie Wernrode, Kleinwenden oder Großwenden. Hier Blick auf Großwenden aus Richtung Münchenlohra. Leider war es an zwei verschiedenen Tagen sehr diesig, was eine klarere Aufnahme verhinderte.
Großwenden

Zum Seitenanfang